THG-Quote

Jetzt Prämie für Ihr E-Auto sichern!

Attraktive Prämien
Zuverlässiger Quotenhandel
Schnelle Registrierung
Individuelle Flottenangebote

Green THG

Innovative und attraktive THG-Prämien pro Elektrofahrzeug - 100% nachhaltig


E-Mobilität lohnt sich jetzt noch mehr: Registrieren Sie jetzt Ihr privates Elektrofahrzeug oder Ihre E-Firmenflotte und sichern Sie sich Ihre THG-Prämie von CONNECT! Wir bieten sowohl  Privatkund*innen als auch Unternehmen attraktive Prämienangebote an.

In dem Sie sich für das THG-Prämienangebot von CONNECT entscheiden, unterstützen Sie aktiv den Ausbau erneuerbarer Energien und der E-Mobilität in Deutschland. CONNECT zeigt, dass 100 % erneuerbare Energien möglich sind. Mit unseren Lösungen verbinden wir die Stromerzeugung aus regenerativen Energiequellen mit der nachhaltigen Nutzung in Form von E-Mobilität. Täglich setzen wir uns für eine nachhaltige und elektrifizierte Mobilität ein - mit Stromtarifen, Ladeinfrastruktur, Sharing-Konzepten, Ladeparks, und vieles mehr. Registrieren Sie sich für die CONNECT THG-Prämie, werden Sie CONNECT-Kunde, und helfen Sie mit, die E-Mobilität einen Schritt voranzubringen!

 ÜBER CONNECT


Die wichtigsten Fragen zur THG-Quote


Was ist die THG-Quote? 

Die Treibhausgas-Minderungsquote verpflichtet Mineralölunternehmen ihre CO2-Emissionen zu verringern. Durch den THG-Quotenhandel können Unternehmen ihre Umweltbilanzen verbessern und E-Mobilisten erhalten eine jährliche Prämie für jedes angemeldete Elektroauto und dazugehörige THG-Quote.

Wer kann die THG-Quote beantragen? 

Ab 2022 haben Halter von Elektrofahrzeugen Anspruch auf eine solche THQ-Quote. CONNECT bietet, sowohl Privatkund*innen als auch Unternehmen, die Möglichkeit ihre Elektrofahrzeuge schnell und einfach für die THQ-Quote zu registrieren.

Welche Unterlagen brauche ich, um meine THG-Quote zu beantragen? 

Für die Beantragung der THQ-Quote-Prämie ist eine digitale Kopie der Vorderseite des Fahrzeugscheins erforderlich.

Wann erhalte ich meine THG-Quote? 

Die Auszahlung ihrer THG-Quote auf das von Ihnen angegebene Bankkonto dauert bis zu 9 Monaten. Voraussetzung ist die Zuteilung des Zertifikats durch das Umweltbundesamt. Sie können sich jederzeit den Status Ihrer THG-Quote in Ihrem Kundenportal anzeigen lassen. Loggen Sie sich dafür mit Ihrem bei der Registrierung ausgewählten Passwort ein.

Änderungen in 2023

Neue Prämien und Auszahlungsdauer


Für die Berechnung der THG-Prämie sind einige Parameter zu berücksichtigen. Jedes Jahr verkündet das Umweltbundesamt die Emissionsfaktoren des deutschen Strommixes. Diese sind dieses Jahr aufgrund eines höheren Anteils fossiler Energieträger gestiegen. Dadurch wird dem Elektrofahrzeug eine geringere CO2-Einsparung zugerechnet. Das hat zu Folge, dass die THG-Prämie pro Elektrofahrzeug für 2023 sinkt. Um die sinkenden THG-Prämien zu kompensieren, haben wir uns dafür entschieden die ausgestellten Zertifikate nicht mehr sofort zu verkaufen. Dadurch steigt zwar die Auszahlungsdauer von ca. 4 Monaten auf bis zu 9 Monaten, aber dafür ist es uns möglich auch im Jahr 2023 für Sie attraktive THG-Prämien anbieten zu können. 

Zusätzlich können Sie nun auch Ihre quotenberechtigten E-Motorräder und E-Roller (Fahrzeugklasse L), E-Nutzfahrzeuge (Fahrzeugklasse N1) und E-Busse (Fahrzeugklasse M3) über CONNECT vermarkten. Neu ist ebenfalls, dass Sie jederzeit mit Ihren Log-In-Daten sich über den Status Ihrer THG-Prämie informieren können.

Unsere THG-Prämien

Für Privatkunden und Unternehmen


FAQ: Häufig gestellte Fragen zur THG-Quote


Die Abkürzung THG-Quote steht für TreibHausGas MinderungsQuote

Unternehmen, die CO2 verursachende Treibstoffe verarbeiten oder in Umlauf bringen, dürfen gemäß § 37 Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) nur eine bestimmte Menge an Treibhausgas verursachen. Für jede zusätzliche Tonne CO2 müssen Strafen gezahlt werden. Strafen können vermieden werden, in dem umweltfreundlichere Kraftstoffe verkauft bzw. beigemischt werden oder indem THG-Quoten – quasi eingespartes CO2 – von Dritten gekauft werden. Seit 2019 wird Strom als umweltfreundlicher und emissionsarmer Kraftstoff mit THG-Quoten gehandelt. Das zertifizierte, eingesparte CO2 von emissionsfrei-fahrenden Elektrofahrzeuge kann somit an quotenverpflichtete Unternehmen verkauft werden.

Grundlage für den THG-Quotenhandel ist das „Gesetz zur Weiterentwicklung der Treibhausgasminderungsquote“, dass im September 2021 vom Bundesrat beschlossen wurde. Die Treibhausgasminderungsrechte sind im BundesImmissionsschutzgesetz geregelt: Wer es ganz genau wissen möchte, schaut im § 37. BlmschG und in der § 38. BlmSchV nach.

Ihre angegebenen Daten inklusive der hochgeladenen Dokumente werden unter Einhaltung des Datenschutzes (DSGVO) behandelt. Sie werden nur für die in unseren Datenschutzhinweisen vereinbarten Zwecke, die für die THG-Quote notwendig sind, verwendet und gespeichert. Eine Weitergabe an Dritte ist ausgeschlossen.

Alle FahrzeughalterInnen, also der-/diejenige der in der Zulassungsbescheinigung Teil I als HalterIn eingetragen ist. Bei Dienstwagen ist das in den meisten Fällen das Unternehmen.

Für die Beantragung der THG-Quoten-Prämie ist eine digitale Kopie der Vorderseite des Fahrzeugscheins erforderlich.

Die THG-Quote kann bis zum 31. Dezember des aktuellen Jahres beantragt werden. Ihre Prämie erhalten Sie immer in voller Höhe für das ganze Jahr, unabhängig vom Registrierungszeitpunkt innerhalb des Kalenderjahrs, also auch wenn Sie Ihr E-Fahrzeug erst im Dezember registrieren.

Nein, eine rückwirkende Beantragung und Auszahlung für das vergangene Jahr ist nicht möglich.

Nach Ihrem ersten Antrag werden Sie zu Beginn eines neuen Jahres darum gebeten, Ihr Einverständnis für eine erneute THG-Quote zu geben. Nach Ihrer Einwilligung werden wir uns um alles Weitere kümmern.

Alle rein batterieelektrischen Elektrofahrzeugen können für die THG-Quote registriert werden. Dies gilt sowohl für private als auch geschäftliche E-Autos und E-Flotten, sowie für Elektrotransporter, E-Motorräder, E-Roller, E-Busse und E-LKW. Ob das Fahrzeug ein Kleinwagen oder eine Oberklasse-Limousine ist, spielt für die Höhe der PKW-Prämie keine Rolle, denn die THG-Quote wird nach der jeweiligen Fahrzeugklasse und deren gesetzlich festgelegten Pauschalwert an Ladestrom ermittelt. Die jeweiligen Pauschalwerte je Fahrzeugklasse sind:

  • PKW (M1) 2.000 kWh
  • Motorräder und Roller (L) 2.000 kWh
  • Leichte Nutzfahrzeuge bis 3,5 t (N1) 3.000 kWh
  • Busse (M3) 72.000 kWh
  • Andere Fahrzeuge (elektrisch) 2.000 kWh 

Nein, es sind ausschließlich vollelektrische Autos (BEV) für die Prämie berechtigt.

Nein, das ist nicht möglich. Für die THG-Quotenbilanz ist entscheidend, dass ein Großteil der Ladevorgänge an einer privaten Ladeinfrastruktur stattfinden und somit nicht über öffentliche Ladesäulen erfasst werden. Im Gegensatz dazu wird Wasserstoff nur über den "öffentlichen" Weg an Wasserstofftankstellen getankt, weshalb Wasserstofffahrzeuge nicht zur THG-Quote berechtigt sind.

Ja, Sie müssen bereits im Besitz Ihres E-Autos sein, um Ihre Quote verkaufen zu können. Falls Ihr Auto noch nicht ausgeliefert wurde und Sie später Ihre Prämie beantragen möchten, ist dies innerhalb des Registrierungszeitraumes problemlos möglich.

Auch hier kann die THG-Quote geltend gemacht werden. Berechtigt ist der oder die HalterIn (wie in der ZLB1 Teil I eingetragen). Bitte denken Sie daran, dass die THG-Quote nur einmal im Jahr beantragt werden kann.

Ja, Sie erhalten die volle Prämie, wenn Sie ein Fahrzeug in diesem Jahr neu gekauft haben. Als Voraussetzung für die Prämie gilt, dass Sie Ihr Fahrzeug für mindestens einen Tag im entsprechenden Jahr besitzen.Sollten Sie ein gebrauchtes E-Auto gekauft haben und die THG-Quote wurde bereits für das laufende Jahr beantragt und ausgezahlt, so können Sie die THG-Quote leider nicht erneut beantragen.

Jedes Jahr kann die Quote nur einmal generiert werden. Wenn Sie die Quote bereits generiert haben, kann der Käufer oder die Käuferin das für das laufende Jahr nicht mehr tun. Es empfiehlt sich diesen Umstand im Kaufvertrag festzuhalten.

Nein, die Zulassungsbescheinigung Ihres Elektrofahrzeugs reicht als Nachweis aus. Es ist egal, wie, wo oder mit welchem Strom Sie Ihr Auto laden.

Die THG-Prämie für ein Elektrofahrzeug wird einmal pro Jahr ausgezahlt bzw. zugewiesen. Für eine erneute Ausschüttung einer THG-Prämie im Folgejahr erhalten Sie von uns rechtzeitig eine Information. Mehr Infos dazu unter der Frage: „Muss ich jedes Jahr meine THG-Quote neu beantragen?“

Spätestens nach 9 Monaten Ihrer Registrierung überweisen wir Ihre THG-Prämie direkt auf das von Ihnen angegebene Bankkonto. Voraussetzung ist die Zuteilung des Zertifikats durch das Umweltbundesamt.

Die THG-Quote ist eine Prämie, die als Gutschrift ausgezahlt wird. Daher ist die steuerliche Sachlage für private und gewerbliche THG-Quotenberechtigte unterschiedlich: 

  •  Privatpersonen, die kein Einzelunternehmen führen, auf das ihr E-Auto zugelassen ist, müssen auf die Prämienerlöse aus der THG-Quote keine Steuern abführen.
  • Unternehmen müssen die Prämienerlöse aus der THG-Quote als Einkünfte aus Gewerbebetrieb deklarieren. 


*Dieser Artikel ersetzt keine Steuerberatung. Wir empfehlen, die individuelle Sachlage mit dem persönlichen Steuerberater zu klären.